Region

… Abgrenzung und Lage

1. Abgrenzungskriterien
Die Abgrenzung der LEADER-Region “Spree-Neiße-Land” ist unter Beachtung der Anforderungen an eine LEADER-Region erfolgt. Die Region “Spree-Neiße-Land” ist ein räumlich und funktionell zusammenhängendes Gebiet und deckt 73 % der Fläche des Landkreis Spree-Neiße ab. Zur Region gehören die Gemeinden des Amtes Döbern-Land sowie die Stadt Döbern, die ländlich geprägten Ortsteile der Städte Forst (Lausitz), Spremberg, Guben, Drebkau, Welzow und die Gemeinden Schenkendöbern, Jänschwalde und Neuhausen/ Spree. Innerhalb der Region befinden sich der regionale Wachstumskern Spremberg und der Branchenschwerpunktort Guben.

2. Räumliche Einordnung
Die LEADER-Region grenzt im Osten an die Republik Polen und im Süden an den Freistaat Sachsen. Bindeglied ist hier der Drei-Länder-Geopark Muskauer Faltenbogen. Westlich und nordwestlich schließen sich die LEADER-Regionen “Spreewald-Plus” mit dem regionalen Wachstumskern Cottbus und südwestlich die “Energieregion im Lausitzer-Seenland” an. Im Norden bildet die LEADER-Region “Oderland” die Abgrenzung. Die gesamte LEADERRegion liegt in der EURO-Region Spree-Neiße-Bober. Aus der Gesamtbetrachtung der Lage im Raum, der wirtschaftlichen Situation und der Entwicklung ergeben sich innerhalb der LEADER-Region zwei in ihrer Eigenart differenzierte Gebiete, die einerseits eine Verallgemeinerung ihrer Merkmale nicht zulassen, andererseits jeweils einseitig geprägt sind.

Gebiet, gekennzeichnet durch seine Lage im Raum:
- Grenzlage zu Polen (60 km), entlang der Neiße:
- Teil des ehemaligen Truppenübungsplatzes Lieberose
- Bestandteil des Naturparks “Schlaubetal”
- Neißetal, 1. Garten-Kultur-Region Oder-Neiße-Bober (in Planung)
- Begrenzung durch den aktiven Tagebau Jänschwalde sowie das Altbergbaugebiet um Döbern mit dem Drei-Länder-Geopark Muskauer Faltenbogen

Gebiet, das durch den Braunkohlentagebau geprägt ist:
- Gemeinden, die durch die 3 aktiven Tagebaue (Tagebau Cotbus-Nord, Tagebau Jänschwalde, Tagebau WelzowSüd) des Landes Brandenburg beeinflusst werden,
- Orte, die durch ihre Randlage zu ehemaligen, in Rekultivierung befindlichen Tagebauen gekennzeichnet sind,
- Gemeinden bzw. deren Ortsteile, die in ein Gebiet des Altbergbaues, in das Sanierungsgebiet Göhrigk oder das Gebiet um die Talsperre Spremberg eingebettet sind,
- das Gebiet des Drei-Länder-Geoparks Muskauer Faltenbogen tangieren,
- ehemalige “Bergbauschutzgebiete”.

Diese Einteilung spiegelt neben räumlichen und wirtschaftlichen auch die kulturhistorischen Besonderheiten wider. So lassen sich z.B. die Probleme, die sich aus der Beeinflussung durch den Abbau der Braunkohle ergeben, nicht mit den Bedingungen einer länderübergreifenden wirtschaftlichen und touristischen Entwicklung vergleichen.

Δ nach oben Δ